Narrenbrunnen

 

Der Brunnen wurde im Sommer 1975 eingeweiht. Nach einem Entwurf von Leo Schreiber wurden die Figuren von dem Künstler Robert Seyfried aus Bohlingen geschaffen. Die Eichelklauber-Zunfträte bauten die Brunnenanlage.


Der EICHELKLAUBER ist seit 1962 die Symbolfigur der Gailinger Fasnacht und basiert auf einem Vertrag vom 15. Mai 1657 zwischen der Freifrau Anna-Maria von Rheinach und ihren Untertanen. In diesem Vertrag wurde das "Aufklauben der Aicheln" sowie die "Äzung" von Schweinen im Fronberg geregelt.

Die Maske hat hervorstehende Augen, der Kopf ist nach unten gerichtet und ein ausgeprägtes Riechorgan zum Wittern und Aufspüren der Eicheln. Das Huhn im umgehängten Eichelsack erinnert an eine Urkunde vom Thomastag 1448, nach der die Gailinger "Faßnachtshühner" (von 8 Hühnern je 3 Stück) an die Schaffhauser Herrschaft abzuliefern hatten.