Zunft Anmeldung



Narrenwetter in Gelagé
error

Unable to get weather data from Google.
Service is offline.

Narrenzähler
Wir haben 1 Gast online
Seitenaufrufe : 114226
Start

Willkommen bei der Gailinger Narrenzunft Eichelklauber

Einladung_Jahreshauptversammlung_2016

 

 

 





Einmal mehr wurde der Narrenschopf Ziel von blinder Zerstörungswut und Vandalismus!                                                                         Nachdem bereits in der vergangenen Zeit die Verkleidung der Westseite durch gezielte Steinwürfe erheblich demoliert und eine Scheibe eingeschlagen wurde, sind nun auch die West- und Südseite komplett beschädigt.

Die Blechverkleidungen des Narrenschopfs sind nunmehr so stark beschädigt, dass sie an einigen Stellen undicht sind. Es besteht die Gefahr, dass in der Folge die Dämmung und der Unterbau nass und somit unbrauchbar werden. Da Schäden durch Vandalismus nur bedingt von den Versicherungen übernommen werden, müsste die Zunft, ein gemeinnütziger Verein, den Grossteil des Schadens selber bezahlen.

Die Beschädigungen sind ganz klar durch gezielte Steinwürfe und Ballschüsse herbeigeführt worden (siehe Bilder).                                                                                                                                    Aus meiner Sicht kann dies nicht auf einen „zufällig abgelenkten Schuss“ zurückzuführen sein, sondern wurde mutwillig und absichtlich getan. Somit wäre ein Straftatbestand gegeben.

Wir sehen uns aus gegebenem Anlass gezwungen, vermehrt das Geschehen rund um unseren Narrenschopf zu beobachten. Wir möchten keinesfalls einen Generalverdacht gegen die Kinder und Jugendlichen, welche die Leichtathletikanlage und den Bewegungsspielplatz nutzen, aussprechen. Wir möchten jedoch diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die fremdes Eigentum vorsätzlich zerstören und somit der Allgemeinheit hohe Kosten verursachen.

Wir möchten auch die Bevölkerung um Hilfe bitten. Sprechen Sie mit ihren Kindern und Jugendlichen über das „Phänomen Vandalismus“. Zeigen Sie Zivilcourage und sprechen Sie, bei einem konkreten Verdachtsfall, die entsprechenden Personen an bzw. melden Sie den Vorfall.

Es sollte und muss doch möglich sein, in unserer Gemeinde zukünftig solche Bilder vermeiden zu können.

Patrick Gansser

Zunftmeister